Beefer – Der große Überblick

0
3183
Beefer Test 2020
Der Preisvergleich für Beefer Grills Jahr 2020

Beefer – Das Höllenfeuer für Zuhause – Was ist ein Beefer

Zubereitungsarten für Fleisch und anderem Grillgut gibt es viele, eine davon ist der Beefer. Die Temperaturen des Hochleistungsgrills sowie die Garzeiten sorgen für das perfekte Ergebnis.

Die kompakten Hochleistungsgrills funktionieren ausschließlich mit Oberhitze. Der Brenner erzeugt eine Temperatur bis 800 Grad, welche deutlich höher liegt als bei herkömmlichen Grills. Die kurze Garzeit ermöglicht das Grillen des Fleisches auf den Punkt.

Die Entstehung des Hochleistungsgrills

Vor nicht allzu langer Zeit war Frank Hecker zu Gast im Peter-Luger-Steakhouse in Brooklyn und beschloss nach dem Essen herauszufinden, was ein perfektes Steak ausmacht. Zusammen mit zwei Schulfreunden ist der legendäre Grill entstanden, wovon mittlerweile auch viele Spitzenköche begeistert sind.

Warum der Hochleistungsgrill so besonders ist

In Steakhäusern sind Hochleistungsgrills oder Hochleistungsöfen im täglichen Gebrauch. Durch die massiv hohen Temperaturen ziehen sich die Fasern schnell zusammen und das Fleisch erhitzt in wenigen Sekunden, sodass durch die Maillard-Reaktion, welche bei diesem Grill speziell zur Geltung kommt, eine besondere Kruste entsteht, während das Fleisch saftig und zart bleibt.

Maillard-Reaktion

Durch die extreme Hitze bildet sich eine besonders schöne und knusprige Kruste. Die Säfte sowie die Aromen im Fleischinneren bleiben erhalten und werden versiegelt. Mit diesem Prozess werden spezielle Röstaromen freigesetzt, welche auf die Bräunungsstoffe zurückzuführen sind.
Ähnlich verhält es sich bei der Karamellisieren, mit dem Unterschied, dass bei diesem Prozess keine Aminosäuren beteiligt sind.
Der französische Biochemiker Louis-Camille Maillard hat im Jahr 1912 Studien zu der Reaktion von Zuckermolekülen und Aminosäuren unter Temperatureinwirkungen durchgeführt.

Beefer

Die magischen 800 Grad

Zahlreiche Proben und Tests, unter anderem mit Profiköchen, haben gezeigt, dass genau diese Temperatur ideal ist und zu einem perfekten Ergebnis führen. Mit höheren Temperaturen wird das Gargut zu sehr strapaziert und kein besseres Ergebnis erzielt. Der Beefer ist der erste zugelassene Hochtemperaturgrill für den privaten Gebrauch.

Einfache Optik – Effiziente Ergebnisse

Das kantige Gehäuse ist einfach gehalten. Seitlich befinden sich die Lüftungsschlitze, damit die Hitze entweichen kann.

Geräteübersicht:

  • One
  • One Ultimate
  • One Pro, gewerblich zugelassen
  • One Chef, gewerblich zugelassen
  • XL
  • XL Chef, gewerblich zugelassen
  • XL Chef Erdgas, gewerblich zugelassen

Reinigung

Durch die einfache Konstruktion gestaltet sich die Reinigung relativ mühelos. Bei einigen Modellen sind die Einschübe verschraubt und müssen für die Entfernung vorgängig gelöst werden. Der Spezialreiniger ist sparsam in der Anwendung und löst Verschmutzungen in den Einschüben mit den speziellen Bürstenreinigern gründlich und schnell. Rost und Schale sind in der Regel spülmaschinenfest.

Zubehör

Das Zubehör für den Grill ist sehr vielfältig; weitere Gastroschalen sind ideal für die Vorbereitung von Beilagen oder weiterem Gargut, mit dem speziellen Burgerrost gelingt definitiv jeder Burger und mit dem Pizzastein jede Pizza. Viele Inspirationen finden sich im Buch Beefer Rezepte.

Lieferumfang

Im Lieferumfang eines Gas-Beffers befinden sich ein Gasschlauch inklusive Druckminderer sowie eine Gastroschale.

Vorbereitung des Grills

Die Vorbereitung und Anwendung gestaltet sich einfach und schnell.

Gas

Der Brenner wird von Hand oder über die elektrische Zündung gestartet und der Grill ist in fünf Minuten betriebsbereit.

Elektro

Geräte mit Strom benötigen etwas länger zum Aufheizen, dafür können sie auch im Innenbereich eingesetzt werden und bieten eine gute Alternative bei schlechtem Wetter oder an kalten Tagen.

Höhenverstellung der Grillroste

Die Einschübe dienen zur Höhenregulierung, je mehr Einschubmöglichkeiten vorhanden sind, desto genauer ist die Regulierungsmöglichkeit der Grilltemperatur. Bei diversen Modellen ist die Höhe mit einem Drehknopf verstellbar.

Die perfekte Zubereitung mit dem Hochleistungsgrill

Innen zart und außen eine krosse Kruste, ein nicht ganz leichtes Unterfangen mit dem klassischen Grill oder einer Pfanne, welche meistens eine schöne Kruste generieren, das Fleisch jedoch trocken und zu stark durch ist.

Mit dem Grill lässt sich das Fleisch einfach und schnell zubereiten. Es wird während des Garprozesses nur einmal nach 30 bis 45 Sekunden, je nach Dicke, gewendet. Die Position des Grillrosts ist mitentscheidend für die Garstufe.

Zu Beginn ist das Fleisch möglichst nah unter die Flamme zu bringen. Die Temperatur und der Gargrad werden durch die Höheneinstellung geregelt.
Mit dem Absenken des Rostes minimiert sich die Hitze. Im Anschluss wird das Grillgut in der Abtropfschale bei minimaler Hitze nachgegart.

Durch die reine Oberhitze entfällt der heruntertropfende Fleischsaft. Die aufgefangenen Garsäfte sind ideal für die Zubereitung von Saucen.

Im Nachgang sollte das Fleisch noch kurz ruhen, bevor es serviert wird.

Wissenswert

Der Rost sollte nicht mit dem Grill aufgeheizt werden, damit das Fleisch nicht kleben bleibt.

Welches Fleisch für Beefer

Der Fleischauswahl sind keine Grenzen gesetzt, bei Fisch, Gemüse und Meeresfrüchten sowie Desserts bieten sich die niedrigeren Einschubhöhen an. Durch die hohe Temperatur eignet sich der Hochleistungsgrill auch für Pizza. Die starke Hitze entzieht dem Pizzateig die Feuchtigkeit und ergibt einen krossen Boden.

Garstufen und Kerntemperatur im Überblick

Bleu / Rare / Stark blutig

Kerntemperatur: maximal 45 Grad
Fleischsaft: dunkelrot

Saignat / Medium rare / Blutig

Kerntemperatur: 50 Grad
Fleischsaft: rötlich

À point / Medium / Rosa

Kerntemperatur: 55 bis 60 Grad
Fleischsaft: rosa

Bien cuit / Well done / Gut durch

Fleischsaft: klar
Kerntemperatur: 70 Grad

Helles Fleisch sollte grundsätzlich immer gut durch sein, rotes Fleisch sowie Wild eignen sich auch für die niedrigeren Garstufen.

Beefer Rezepte

Pizza

Zutaten für den Teig

  • 100 Gramm feiner Hartweizengrieß
  • 400 Gramm Weizenmehl
  • 4 EL Olivenöl̈
  • ½ Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • Salz

Zubereitung

Die aufgelöste Hefe mit dem Mehl, Hartweizengrieß, Olivenöls sowie Salz und Pfeffer zu einem Teig verkneten, abdecken und bei Raumtemperatur ungefähr eine Stunde ruhen lassen. Im Anschluss nochmals durchkneten, ausrollen, belegen und in passende Stücke schneiden.
Den Grill inklusive Pizzastein auf mittlerer Höhe bei voller Temperatur vorheizen und danach die Einschubhöhe sowie die Leistung auf die niedrigste Temperatur reduzieren. Die Pizza auf dem heißen Stein ungefähr ein bis zwei Minuten heizen

Die Pizza gleitet leichter vom Schieber, wenn dieser vorgängig mit einer Mehl-/Grießmischung bestreut wird.

Pizza

Tomatensauce für die Pizza im Speed-Verfahren

Zutaten

  • 425 Gramm Tomaten aus der Dose
  • 5 getrocknete Tomaten
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Esslöffel Olivenöl̈
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz und Pfeffer

Die Zutaten pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Flat Iron Steak mit Miso Creme

Die gesalzenen Steaks im vorgeheizten Grill nacheinander auf dem mittleren Rost auf jeder Seite ungefähr 60 Sekunden bis zum gewünschten Bräunungsgrad grillen und im Anschluss bis zur gewünschten Kerntemperatur ruhen lassen.

Miso Creme

Zutaten

  • 80 Gramm Miso Paste
  • 30 Gramm Butter
  • 30 Gramm Crème fraîche
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • 4 Eier
  • Sesamöl
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Die erhitzte Geflügelbrühe mit der Miso Paste mixen, die Eier beigeben und nochmals bis zu einer glatten Paste mixen. Crème fraîche unter die vorgängig erhitzte Butter unterziehen und mit Sesamöl und Pfeffer abschmecken.

Karamellisierte Ananas

Zutaten

  • 1 frische Ananas
  • 2 Esslöffel flüssige Butter
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Rum
  • 1 Zitrone

Zubereitung

Die Ananas schälen und in Scheiben schneiden. Die flüssige Butter mit dem Honig und Rum vermengen, die Ananasscheiben damit bestreichen und auf der kleinsten Flamme und dem niedrigsten Rost 30 Sekunden karamellisieren. Vor dem Servieren mit der geriebenen Zitronenschale bestreuen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein